Beratungsgespräch
 

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin
– eine Quelle der Jugend?

Sie möchten sich über eine Behandlung mit Botulinumtoxin in meiner Praxis in St. Gallen informieren. Grund dazu kann der Wunsch nach Faltenglättung im Gesicht oder Behandlung übermässigen Schwitzens (Hyperhidrose) unter den Achseln sein.

Welche Falten können vermindert oder beseitigt werden mit Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin findet seine Anwendung klassischerweise in der Glättung von Zornes- und Stirnfalten. In erfahrenen Händen lassen sich auch Fältchen um die Augen (Krähenfüsse) mildern und die seitlichen Partien der Augenbrauen anheben (off label).

Was ist Botulinumtoxin?

Botox® und Vistabel® sind aufgereinigte Botulinumtoxine Typ A. Sie werden aus dem Gift des Bakteriums Clostridium botulinum gewonnen. Es wirkt als Nervengift, das hochspezifisch die Reizübertragung zwischen Nervenende und Muskulatur blockiert. Dabei wird ein Membranprotein abgebaut, das für die Freisetzung von Acetylcholin an der Synapse der Nerven-Muskel-Überleitstelle notwendig ist. Es kommt in Folge dessen zu einer lokalen Lähmung, welche beim Skelett-Muskel etwa fünf bis sechs Monate anhält. Die glatte Muskulatur und die Aktivierung der Schweissdrüsen werden sechs bis neun Monate blockiert. Nach dieser Periode nimmt die betroffene Synapse ihre Aktivität wieder auf. Die Behandlung kann beliebig häufig wiederholt werden.

Botox® wird seit mittlerweile fast 30 Jahren mit grossem Erfolg und ohne nennenswerte Nebenwirkungen zur Therapie abnormaler Muskelkontraktionen eingesetzt. Das Produkt ist in der Schweiz zur Behandlung von verschiedenen Spasmen, und modernisiert unter dem Namen Vistabel® zur Behandlung von Falten im Stirnbereich, zugelassen.

Das Sicherheitsprofil von Botox® / Vistabel® ist ausgezeichnet. Systemische Nebenwirkungen sind nicht beschrieben. Bei unsachgemässer Injektion kann es zur Lähmung nicht angezielter Muskeln kommen, z.B. der Hebemuskulatur des Oberlides. Bei guten anatomischen Kenntnissen ist dieses Risiko minimal.

Hollmann-klein-neu

Dr. med. Ralph Hollmann

Facharzt für plastische, rekonstruktive & ästhetische Chirurgie

Tel: +41 (0)71 280 88 99 oder melden Sie sich per Email

Beratungsanfrage

Fakten zur Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin

OP-Dauer10-15 Minuten
Betäubungkeine
Klinikaufenthaltambulant (in Praxis)
Nachbehandlungkeine
Entfernung der Fädenkeine

Kurzinfo zur Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin

Sportsofort
Saunasofort
Gesellschaftsfähigsofort
Duschensofort
Arbeitsfähigsofort

Wie läuft eine Behandlung mit Botulinumtoxin ab?

Das Botulinumtoxin kommt in hochverdünnter und für den Menschen in dieser Form ungefährlicher Dosierung zur Anwendung.

Nach Markierung der Injektionsstellen entsprechend der individuellen Mimik werden die nötigen Wirkeinheiten mit feinster Kanüle in den Zielmuskel appliziert. Dies geschieht in der Regel schmerzarm und Sie können sofort wieder Ihrer regulären Beschäftigung nachgehen.

Die Wirkung der Behandlung setzt nach zwei bis drei Tagen ein, der volle Effekt ist etwa nach einer bis zwei Wochen sichtbar.

Ich werde mit Ihnen vor der Behandlung genau besprechen, wo für den erwünschten Effekt die Einstichstellen liegen. Da es sich um eine rein ästhetische Behandlung handelt, müssen die Kosten selber getragen werden.

Was ist nun mit dem Schwitzen?

Schwitzen an sich ist ein völlig normaler und für die Regulation unserer Körpertemperatur überlebenswichtiger Vorgang.

Es gibt aber übermässiges Schwitzen, insbesondere unter den Achseln, das ohne eigentlichen Auslöser wie Anstrengung oder Stress so stark ist, dass Betroffene durch sichtbare grosse Schweissflecken im Alltag sehr eingeschränkt sind und unter grossem Druck stehen.

Nahrungsumstellung, Verzicht auf Nikotin, Salbei-Präparate und Deodorants u.a. können vereinzelt helfen. Versagen diese Methoden aber, so bietet sich Botulinumtoxin als sichere Alternative an.

Es wird dann über 20-25 kleine einzelne Stiche direkt in die Haut der Achsel in die Nähe der Schweissdrüsen gespritzt und blockiert hier für gute 6 Monate zuverlässig das Schwitzen praktisch vollständig.

Im Gegensatz zur Faltenbehandlung kann bei einer Hyperhidrose mit einem Kostengutsprachegesuch an Ihre Krankenkasse eine Kostenbeteiligung beantragt werden (aus Zusatzversicherung).

Beratungsanfrage

Wann soll kein Botulinumtoxin gespritzt werden?

Botulinumtoxin (Botox® / Vistabel®) sollte nicht eingesetzt werden bei Patienten, die an genereller Muskelschwäche leiden, mit muskelschwächenden Antibiotika behandelt werden, sowie bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen Inhaltsstoff der Injektionslösung.

Schwangere und stillende Frauen sollten sicherheitshalber nicht mit Botox® / Vistabel® behandelt werden.

Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen. Auch diese bequeme Behandlungsart birgt ihre Risiken, weshalb genaue Kenntnisse der Anatomie des Gesichtes und seiner Altersentwicklung beim Behandelnden vorausgesetzt werden müssen! Nicht jede Falte kann sinnvoll mit diesem Medikament behandelt werden.

Eine Kombinationsbehandlung mit Auffüllen der Faltentäler mit Hyaluronsäure (z.B. Teosyal®) ist oft sinnvoll.