Beratungsgespräch
Dr. med. Ralph Hollmann -Plastische Chirurgie in St. Gallen
 

Brustverkleinerung

Fühlen Sie sich unbehaglich oder unzufrieden mit Ihrer Brustgröße? Eine Brustverkleinerung in St. Gallen kann Ihnen helfen, sich endlich wohl in Ihrer Haut zu fühlen. Bevor Sie sich für einen Eingriff entscheiden, werden wir Sie in allen Details über die Möglichkeiten und Durchführung einer Brustverkleinerung informieren. Es ist wichtig, dass Sie alle Risiken und möglichen Folgen kennen, um eine informierte Entscheidung treffen zu können. Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass Sie sich endlich wohl und zufrieden in Ihrer Haut fühlen.

Weshalb eine Brustverkleinerung nötig sein kann?

Grosse und schwere Brüste können zu Problemen der Körperhaltung führen, die sich meistens mit Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Einschneiden der BH-Träger, Schmerzen in der Brust oder auch Entzündungszeichen in der Brustfalte äussern.

Zudem verursachen grosse, erschlaffte Brüste oft auch psychosoziale Belastungen: Betroffene Frauen wagen sich nicht mehr in ein Badekleid oder in die Sauna, verstecken ihre Brüste hinter verschränkten Armen, damit nicht alle darauf starren. Die Kleidungssuche bereitet Mühe und enge zwischenmenschliche Beziehungen können belastet werden. In dieser Situation ist eine Brustverkleinerung empfehlenswert.

Sollten Sie eine Brustverkleinerung wünschen, jedoch ein wesentliches Übergewicht besteht, ist eine Gewichtsreduktion vorher überaus sinnvoll. Die Operation wird erleichtert und das zu erwartende Ergebnis deutlich verbessert. Wenn Sie nach der Operation massiv an Gewicht verlieren, so kann sich die Brust auch verkleinern und wieder erschlaffen.

Auch eine Schwangerschaft kann die Brustform verändern. Eine rein kosmetische Korrektur ist somit erst nach Abschluss der Familienplanung empfehlenswert, sofern ein Kinderwunsch in absehbarer Zeit besteht. Es ist aber nicht sinnvoll, bei jungen Patientinnen mit beschwerlich grossen Brüsten jahrelang mit der Operation abzuwarten! Eine grosse Brust sollte am Besten dann operiert werden, wenn sie Beschwerden bereitet.Brustverkleinerung St. Gallen

Dr. med. Ralph Hollmann - St. Gallen

Dr. med. Ralph Hollmann

Facharzt für plastische, rekonstruktive & ästhetische Chirurgie

Tel: +41 (0)71 280 88 99
oder melden Sie sich per
E-Mail: ralph.hollmann@hin.ch
E-Mail: hollmann@physis.ch

Fakten zur Brustverkleinerung

OP-Dauer120 Minuten
BetäubungVollnarkose
Klinikaufenthalt3 Tage
NachbehandlungSport-BH 4 Wochen, Narbenpflege
Entfernung der Fädenkeine (resorbierbar)

Kurzinfo zur Brustverkleinerung

Sport nach 4 Wochen
Sauna nach 3 – 4 Wochen
Gesellschaftsfähig nach 2 – 3 Tagen
Duschen nach 12-14 Tagen
Arbeitsfähig nach 3 – 14 Tagen, je nach Beruf

Kosten Brustverkleinerung

Die Kosten für eine aus medizinischer Sicht notwendigen Brustverkleinerung werden im Allgemeinen von der Krankenkasse übernommen. Sind die Bedingungen für eine Übernahme der Operationskosten durch die Krankenkasse bei Ihnen vorhanden, so werde ich bei dieser um eine Kostengutsprache anfragen.

Plastische Chirurgie in St. Gallen

Veröffentlicht durch: Dr. med. Ralph Hollmann

Dr. med. Ralph Hollmann ist ein renommierter Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, der über jahrzehntelange Erfahrung und höchste medizinische Kompetenz verfügt. Seit 2004 führt er erfolgreich eine Praxis in St. Gallen, wo er sich auf einfühlsame Weise den Beweggründen, Vorstellungen und Ängsten seiner Patienten widmet und auf ein besonderes Vertrauensverhältnis setzt. Vom ersten Kontakt, über die Beratung und Behandlung bis hin zur Abschlusskontrolle und darüber hinaus, ist Dr. Hollmann jederzeit für seine Patienten da.

Bei einer rein kosmetischen Korrektur (Straffung durchhängender Brüste) müssen die Kosten von Ihnen selber getragen werden. Sollte eine Komplikation der Operation eine Nachbehandlung erfordern, können Folgekosten für Sie entstehen. Insbesondere Kosten für Korrekturen rein kosmetischer Natur (z.B. Narbenkorrekturen) bleiben selber zu tragen.

Die Operation

Die Brustverkleinerung in St.Gallen erfolgt in Allgemeinnarkose, die Hospitalisationszeit liegt bei 2-4 Tagen, je nach Grösse des Eingriffes. Vor der Brustverkleinerung werden die neue Lage des Brustwarzenhofes und der Verlauf der Hautschnitte eingezeichnet, um eine bestmögliche Symmetrie zu erreichen. Die Brüste werden aber nie genau gleich, weder in Form noch Grösse. Eine absolute Symmetrie gibt es auch in der Natur nicht. Vorbestehende Asymmetrien bemerken Sie vielleicht nicht, nach der Operation werden Sie aber auf jede Ungleichheit achten: So können Form und Grösse des Warzenhofes, Form und Grösse der Brust, usw. etwas variieren.

Bei der Brustverkleinerung wird Haut, Drüsen-, Binde- und Fettgewebe entfernt und die Brust in gewünschter Grösse neu geformt und gestrafft. Alles entfernte Gewebe wird histologisch auf mögliche Auffälligkeiten hin untersucht.

Im klassischen Operationsverfahren entstehen Narben um den Warzenhof, hiervon aus senkrecht nach unten sowie dann in der Unterbrustfalte. Dieses Verfahren ist bei sehr grossen und stark erschlafften Brüsten angezeigt.

Insbesondere aber bei jüngeren Patientinnen mit noch elastischen Hautreserven bietet sich die modernere, narbensparende Technik mit Verzicht auf den Narbenverlauf in der Unterbrustfalte an. Der zu beseitigende Hautüberschuss muss aber in der vertikalen Naht verarbeitet werden. Eine völlige Glättung durch die Elastizität der Haut dauert häufig bis zu 6 Monaten! Ist durch die Eigenelastizität kein völliger Ausgleich zu erreichen, kann dann doch noch in einer kleinen Korrekturoperation die Straffung vervollständigt werden.

In dieser Operationstechnik sind die Brüste während der ersten Wochen noch unnatürlich geformt – die Schwerkraft bewirkt die gewünschte Senkung.

Von zentraler Bedeutung – insbesondere bei Frauen im gebärfähigen Alter – sind Stillfähigkeit und Berührungsempfindlichkeit der Brustwarze und des Brustwarzenhofes. Beides kann durch eine Brustverkleinerung auch bei grosser Sorgfalt beeinträchtigt werden. Selten ist aber der vollständige Verlust eines von beiden.

Bei sehr grossen Brüsten kann die Durchblutung des Brustwarzenhofes kritisch sein. In diesen Fällen entscheide ich mich (während der Operation) für eine direkte Transplantation des Brustwarzenhofes. Sein Überleben ist so sicherer und das ästhetische Resultat meist ansprechender. Gefühl und Stillfähigkeit sind in diesen Fällen jedoch verloren.

In sehr seltenen Fällen kommt es während der Operation zur Entdeckung eines überraschenden Tumorbefundes, der sich in einer Schnelluntersuchung als bösartig herausstellt. Ich entferne dann die Geschwulst und beende die Operation wie vorgesehen. Das weitere Vorgehen wird dann in Ruhe besprochen.

Dr. Hollmann

Dr. med. Ralph Hollmann berät Sie gerne persönlich.

unter +41 (0)71 280 88 99 oder online

Infos anfordern

Risiken einer Brustverkleinerung

Trotz grösster Sorgfalt kann es während oder nach der Brustverkleinerung vereinzelt zu Zwischenfällen kommen. Der Wesentlichste ist eine stärkere Nachblutung, die zu einer nochmaligen Narkose, Eröffnen der Wunde, Blutstillung und erneuter Wundnaht zwingen würde.

Der Blutverlust ist bei normalem Operationsverlauf jedoch klein und nie so hoch, dass Sie Transfusionen brauchen. Sollte es zu einer stärkeren Nachblutung kommen, könnte eine solche aber notwendig werden.

Infektionen der Wunde und Verzögerung der Wundheilung sind selten. Grössere Eiteransammlungen (Abszesse) müssen aber eröffnet werden, damit es zur Ausheilung kommt. Die Narbenbildung kann dadurch verschlechtert werden! Verzögerungen der Wundheilung kommen ab und zu vor, da die vertikale Wunde aufgrund Spannung und Nahttechnik besonders anspruchvoll ist.

Druckstellen an Nerven und Weichteilen in Folge der erforderlichen Lagerung können auftreten, bilden sich aber meist von selber innerhalb weniger Wochen zurück. Auch durch Desinfektionsmittel oder elektrischen Strom können Schäden entstehen.

Wie bei jeder Operation können Thrombosen und Embolien auftreten. Um dieses Risiko möglichst klein zu halten, werden Sie um die Operation herum und in den Tagen danach Spritzen zur Blutverdünnung bekommen (Thromboseprophylaxe).

Es kann, je nach Gewebe, Typ und Veranlagung, auch zur überschiessenden Narbenbildung kommen, die operativ korrigiert werden muss. Um diese möglichst zu verhindern, werde ich Sie 2 Wochen nach der Operation über die weitere Narbenpflege (Pflaster, Narbencreme) instruieren.

Nach der OP

Sie sollten sich nach der Operation an meine Anweisungen halten, es werden Ihnen aber möglichst wenige Einschränkungen auferlegt. Wichtig ist, dass Sie einen Sportbüstenhalter Cup Grösse B oder C in die Klinik mitnehmen, um diesen nach der Verbandsentfernung anlegen zu können. Diesen BH sollten Sie in den ersten 4 Wochen tags und nachts tragen. Sie dürfen nach Entfernung der Pflaster, d.h. 2 Wochen nach der Operation, wieder duschen, sollten aber erst nach vollständiger Wundheilung baden. Schonende Sportarten wie Wandern, Velo Fahren, etc. können frühzeitig wieder aufgenommen werden. Mit Mannschaftssportarten, bei denen Sie Schläge riskieren, oder Jogging, Aerobic, Reiten, etc. sollten Sie mindestens 4 Wochen zuwarten.

Da Sie mindestens 2 bis 3 Wochen Erholungszeit von der Operation bedürfen, müssen Sie die Operation in einer Phase planen, in der Sie möglichst wenig andere Verpflichtungen haben.

Wichtig ist, dass Sie den vereinbarten Kontrolluntersuchungen in St. Gallen nachkommen. Melden Sie sich unbedingt, falls zwischenzeitlich Situationen auftreten sollten, die Sie beunruhigen.

Erfolgsaussichten

Ich strebe nach bestem Wissen an, beide Brüste in Form und Grösse gleich zu gestalten und vorbestehende Asymmetrien auszugleichen. Die Lage der Narben wird auch so gewählt, dass diese am Rand des Warzenhofes und in der Vertikalen möglichst unauffällig werden. Aber: Eine absolute Symmetrie gibt es am Körper nie und gewisse Formunterschiede der Brust und des Warzenhofes, auch gewisse Grössenunterschiede können nach der Operation (fort-) bestehen.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Brustverkleinerung

Eine Brustverkleinerung kann in jedem Alter durchgeführt werden, sofern die Brustentwicklung abgeschlossen ist und es medizinische oder ästhetische Gründe gibt, die den Eingriff rechtfertigen. In der Regel empfehlen Ärzte, dass Patientinnen mindestens 18 Jahre alt sein sollten, um sicherzustellen, dass die Brustentwicklung abgeschlossen ist. In besonderen Fällen, in denen eine deutliche Beeinträchtigung der Lebensqualität vorliegt (z.B. starke Rückenschmerzen, Einschränkungen bei körperlicher Aktivität), kann eine Brustverkleinerung jedoch auch in jüngeren Jahren in Betracht gezogen werden.

Vor einer Brustverkleinerung sind folgende Schritte zu beachten:

  1. Medizinische Evaluation: Eine gründliche medizinische Untersuchung und Anamnese durch den plastischen Chirurgen ist erforderlich, um individuelle Risiken und Erwartungen zu beurteilen.
  2. Raucherentwöhnung: Rauchen erhöht das Risiko von Komplikationen und beeinträchtigt die Wundheilung. Es wird empfohlen, mindestens vier Wochen vor und nach der Operation nicht zu rauchen.
  3. Medikamente: Die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, wie z.B. Aspirin, sollte nach Rücksprache mit dem Arzt mindestens zwei Wochen vor der Operation eingestellt werden.
  4. Laboruntersuchungen: Bluttests und gegebenenfalls weitere Untersuchungen sind erforderlich, um den allgemeinen Gesundheitszustand vor der Operation zu beurteilen.
  5. Unterstützung: Organisieren Sie eine vertrauenswürdige Person, die Ihnen bei der Rückkehr nach Hause und in den ersten Tagen nach der Operation hilft.

Die Art der Anästhesie, die bei einer Brustverkleinerung angewendet wird, hängt von der Komplexität des Eingriffs, den individuellen Risikofaktoren und den Präferenzen des Chirurgen und der Patientin ab. In den meisten Fällen wird eine Vollnarkose (Allgemeinanästhesie) verwendet, um Schmerzen während des Eingriffs zu verhindern und die Patientin in einen schlafähnlichen Zustand zu versetzen. In einigen Fällen kann jedoch auch eine Regionalanästhesie in Kombination mit einer Sedierung angewendet werden. Die endgültige Entscheidung wird nach Rücksprache zwischen Chirurg, Anästhesist und Patientin getroffen.

Für sämtliche Anliegen oder Fragen in Zusammenhang mit unseren Dienstleistungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

071 280 88 99

Beratungsanfrage

Kontakt