Beratungsgespräch
 

Facelift

Die elastischen Fasern der Haut verlieren im Laufe der Zeit an Spannkraft, so dass die Haut im Gesicht und am Hals erschlafft. Einzelne Teile, wie Fettpolster, Mimikmuskulatur und Haut, sind nach unten abgerutscht. Durch eine Operation lässt sich diese Bewegung grossenteils rückgängig machen. Vor einem solchen Eingriff werde ich mit Ihnen die Situation besprechen und Sie auf typische Risiken und Folgen aufmerksam machen. So können Sie sich frei für oder gegen die Operation entscheiden. Selbstverständlich werde ich Sie auch auf Alternativen hinweisen. Dieses Aufklärungsblatt soll Ihnen helfen, sich auf weitere Gespräche vorzubereiten.

Operative Möglichkeiten bei einem Facelift

Durch die Operation wird selten nur die Haut, sondern meist auch das darunter liegende Bindegewebe mit Mimikmuskulatur und Fettschichten gestrafft. Dadurch können abgesunkene Areale der Gesichtsweichteile wieder an Ihren ursprünglichen, jugendlichen Ort gebracht werden.

Beim oberen Face lift wird die Haut über der Stirn, Schläfe, Augenbrauen und Nasenwurzel gestrafft.

Beim unteren Face lift erfolgt die Hautstraffung unterhalb der Augenbrauen über die Wangen bis hinunter zum Hals.

Beide Methoden können kombiniert werden. Häufig vervollständigt eine zusätzliche Ober- und/oder Unterlidstraffung das Operationsergebnis.

Dr. Hollmann

Dr. Ralph Hollmann
Facharzt für plastische, rekonstruktive & ästhetische Chirurgie
Termin
Vertraulich & Persönlich
Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin.

Tel: +41 (0)71 280 88 99
oder melden Sie sich per Email

Kosten eines Facelift

Die Frage nach den Kosten lässt sich nicht pauschal beantworten und ist abhängig vom Operationsumfang. In einem ersten Beratungsgespräch klären wir Sie gerne umfangreich über die Kosten eines Facelift auf.

Ablauf eines Facelift

Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose und dauert drei bis vier Stunden. Nur in ganz seltenen Fällen bietet sich eine Lokalanästhesie, kombiniert mit einem Dämmerschlaf, an. Über die Einzelheiten und Risiken des Betäubungsverfahrens werden Sie seitens unserer Narkoseärzte aufgeklärt.

Das Prinzip der Gesichtsstraffung besteht darin, Gewebeschichten zu trennen, die tieferen Schichten wieder nach oben an ihren ursprünglichen Ort zu fixieren und dann die überschüssige Haut zu entfernen.

Die Schnittführung, und damit die Lage des späteren Narbenverlaufes, ist je nach Fall unterschiedlich und werde ich mit Ihnen genau besprechen. Gelegentlich lässt es sich nicht umgehen, schmale Streifen an Haaren zu rasieren.

Klassische Schnittführungen

Beim oberen Face lift verläuft der Schnitt von Ohr zu Ohr im Haarbereich über den Kopf oder in der Haargrenze über die Stirn. Überaktive Stirnmuskeln, die die „Zornesfalten“ an der Nasenwurzel hervorrufen, werden geschwächt oder zum Teil entfernt.

Beim unteren Face lift verläuft der Schnitt, beginnend im Schläfenbereich an der Haargrenze entlang zum Ohr, vor diesem nach unten, um das Ohrläppchen herum hinter das Ohr.

Die Haut wird im gesamten Wangenbereich abgelöst, die Muskulatur gerafft und Fettpolster mit der Mimikmuskulatur reponiert. Bei diesem Teil der Operation wird auch die Halshaut gestrafft. Ein zusätzlicher Zugang unter dem Kinn ist gelegentlich zur Entfettung oder zur Straffung der Muskulatur notwendig.

„Mini-lift“

Bei einem Mini-lift erfolgt der Hautschnitt wie bei einem unteren Face lift, nur wird hierbei keine ausgedehnte Auslösung der tieferen Schichten ausgeführt. Das tiefe Bindegewebe wird nur seitlich gestrafft. Zwar sind die Risiken geringer, doch der Effekt hält in der Regel nicht so lange wie beim klassischen Face lift an. Diese Methode kann jedoch problemlos bei Bedarf erneut durchgeführt werden. Ideal ist ein Mini-lift mehrere Jahre nach einem tiefen Face lift.

Eigenfett-Injektionen

Um einen frischeren Ausdruck um die Augen und Wangen zu erreichen, können diese Bereiche zusätzlich durch Eigenfettinjektionen unterpolstert werden.

Risiken bei einem Facelift

In der Regel verläuft die Operation komplikationsarm. Trotz grösster Sorgfalt kann es dennoch während oder nach dem Eingriff zu Zwischenfällen kommen. Sie müssen sich dessen bewusst sein, dass bei dieser Operation sehr nahe an den Gesichtsnerven, sowohl den sensiblen, wie auch den motorischen, operiert wird. Dabei kann es zu vorübergehenden oder selten zu bleibenden Sensibilitäts- und Mimikstörungen kommen. Ein Taubheitsgefühl vor, am und um das Ohr ist anfänglich immer vorhanden. Es erholt sich mit der Zeit.

Die wohl häufigste Komplikation eines Facelifts ist die Nachblutung: Sie kann ein Wiedereröffnen der Naht notwendig machen. Gelegentlich reicht ein Absaugen der Blutgerinnsel hinter dem Ohr. Infektionen der Wunde und verzögerte Wundheilung sind im Gesichtsbereich ausgesprochen selten. Bei Rauchern oder bei schlechter Durchblutung können aber einzelne Hautbezirke wundrandnahe absterben, was später Korrekturoperationen notwendig machen kann. Bei Schnittführung im Haarbereich kann es auch zu dauerhaft fehlendem Haarwuchs in den Narben kommen.

Spannungsgefühl im Bereich der Hautnähte ist normal, es kann gelegentlich über Monate anhalten. Gefühlsstörungen um die Ohren sind immer vorhanden, seltener auch über kurze Zeit Schmerzen.

Es kann keine Operation durchgeführt werden, ohne Narben zu hinterlassen. Die erforderliche Schnittführung werde ich mit Ihnen genau besprechen und dann so anlegen, dass spätere Narben möglichst unauffällig und gut verborgen sind. Anlagebedingt können wulstige, verfärbte, schmerzhafte oder juckende Narben (Keloide) entstehen.

Dr. Hollmann

Dr. med. Ralph Hollmann berät Sie gerne persönlich.

unter +41 (0)71 280 88 99 oder online

Infos anfordern

Nach einem Facelift

Der Eingriff wird fast immer in Vollnarkose im Rahmen eines kurzen stationären Klinikaufenthaltes durchgeführt. Viele Patienten ziehen es vor, ein bis zwei Nächte zu bleiben. Bis zu diesem Zeitpunkt tragen Sie einen Turbanverband, der um den ganzen Kopf reicht und nur das Gesicht offen lässt. Drainagen hinter dem Ohr werden nach einem Tag entfernt.

Ihr Gesicht wird über 1-2 Wochen nach der Operation deutlich geschwollen sein, stellenweise blau verfärbt und gefühllos. Bis Ihnen Ihr eigenes Gesicht wieder gefällt, können 3-4 Wochen vergehen! Sanfte Kühlung, gelegentlich auch physiotherapeutische Massage (Lymphdrainage), beschleunigen die Gesundung.

Durch die Straffung der Weichteile im Wangenbereich ist die Mundöffnung in den ersten Tagen schmerzhaft. Sie werden gezwungen sein, beim Essen nur kleine Bissen zu sich zu nehmen.

Erfolgsaussichten

Nach der Operation dauert es mindestens drei Monate, bis der Operationserfolg endgültig beurteilbar ist. Bis Sie sich wieder gesellschaftsfähig fühlen, müssen Sie mit etwa zwei bis drei Wochen rechnen. Vertiefte Falten im Wangen- und Lippenbereich können durch ein Face lift nicht vollständig behoben werden, da die hierfür notwendige Spannung zu einem künstlichen Aussehen führen würde. Zur Faltenbehandlung gibt es gute Alternativen (Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett), die ich mit Ihnen gerne bespreche.

Nach einem vollständigen Face lift können Sie erwarten, dass der sichtbare Alterungsprozess um sieben bis acht Jahre zurückversetzt, jedoch nicht aufgehalten wird. Eine erneute Straffung der Gesichtshaut ist nach Jahren möglich, und nur bei übertriebenen Techniken entsteht der gefürchtete maskenhafte Gesichtsausdruck.

Bei allem Vertrauen – denken Sie daran: Die plastische Chirurgie ist kein Jungbrunnen und der plastische Chirurg kein Zauberer. Das Resultat hängt neben den Fähigkeiten des Chirurgen auch von der Beschaffenheit Ihres Gewebes ab.